links

Eigene Projekte                                                                        


Komplizen   

Marc Amann                                                                                       

Herausgeber des Buches: “go.stop.act! – Die Kunst des kreativen Straßenprotests“. Zusammen mit Marc und Till leiteten wir die „go.stop.act! Kreative Aktionswerkstatt“ für den G8-Protest im Mai 2007 in Verden.

Till Baumann                                                                                                       

Mit Till Baumann leitete ich über viele Jahre die Straßentheatergruppe Piquete des Inkota-Netzwerks in Berlin. Zusammen entwickelten wir unseren Ansatz "Politisches Aktionstheater", um Politik mit Theater auf die Straße zu bringen. Auch geben wir zusammen Workshops zu Methoden des "Theaters der Unterdrückten".

Jens Clausen                                                                                                       

Mit Jens Clausen leitete ich seit das Kieztheaterprojekt "Kieztheater Kreuzberg" und aktuell das Legislative Theater. Jens kommt aus dem Improtheater und ich habe von ihm eine Menge über Improvisation und Moderation gelernt. Dankeschön!

Fritz Lesch                                                                                                        

Fritz war mir bei meinem Berufseinstieg sehr behilflich. Er fragte mich, ob ich bei "Szenen verändern" mitmachen möchte und er hat mit Till und mir den ersten Straßentheaterworkshop für Inkota geleitet. Aus dem Projekt entstand dann Piquete. Fritz ist einer der wichtigsten Akteure des "Theaters der Unterdrückten" in Deutschland.

Oliver Trisch                                                                                                      
Dipl. Interkultureller Pädagoge, Erzieher und Anti-Bias-Multiplikator mit den Arbeitsschwerpunkten Antidiskriminierungsarbeit und Diversitätsbewusste Bildung.

Mit Oliver biete ich Workshops zu "Heimliche Begleiter – soziale Herkunft und Bildung“an.

Helmut Wiegand                                                                                                 

Dr. Helmut Wiegand lud mich schon mehrmals zu seinen Fortbildungen ein, um Workshops zu geben. Auch mit dem Mitmachtheater "Die Zeitungsredaktion" war ich schon zu Gast bei seinem Theater in Gießen.


Kooperationspartner

Ohne die politischen Stiftungen und die vielen kleinen und größeren Nichtregierungsorganisationen mit ihren MitarbeiterInnen, die diese Gesellschaft mit Hilfe des Theaters verändern wollen, könnte ich als freiberuflicher Theatermacher nicht leben.

Eine kleine Auswahl von Kooperationspartnern meines Arbeitsbereiches Theaterpädagogik, mit denen ich schon mehrmals erfolgreich zusammen gearbeitet habe:

Aktion Sühnezeichen / Friedensdienste e.V.                             

Attac Deutschland                                                                          


Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe e.V. (AGEH)          


Bewegungsakademie e.V. Verden                    


Bund Jugend NRW                                                


Evangelische Akademie Meißen                     


Friedrich-Ebert-Stiftung                                                                   


Formatwechsel e.V.                                           

Inkota Netzwerk e.V.                                                                    

Kampagne für saubere Kleidung                             

Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V.              


Rosa-Luxemburg-Stiftung
                                                        


Kleinkunst                                                           

Gerald Wolf                                                                                                         

ein linkes Urgestein der Kreuzberger Kabarettszene. Wir trafen uns häufig bei Dr. Seltsams Frühschoppen, wo wir damals öfter mit dem Kramerprojekt zu Gast waren und hin und wieder tauschen wir auch immer die Adressen von Kleinkunstbühnen aus.

Dagmar Kräutle                                                                                                       Eine Schwäbin in Marburg, die aktiv als Clownin unterwegs ist.

Sophia und Andi                                                     
Die beiden sind u.a. als Clowns unterwegs und es tut einfach gut, mit ihnen Zeit zu verbringen. Die Homebase ist Wien.

Yok                                                                                    
Angefangen als Quetschenpaua, ist der Berliner ein Kultsänger der radikalen Linken in Deutschland. Ich kenne nur wenige Künstler, wo Leben und künstlerisches Schaffen so in Einklang stehen wie bei ihm. Ein Verdienst ist auch die Gründung der Musicalgruppe
Revolte Springen:
www.revolte-springen.de


Diverses                                                                    

Theaterblog über das Compa Berlin                                       
Der Blog COMPA Berlin informiert über die Arbeit und die Aktivitäten der Comunidad de Productores en Artes, einer Gemeinschaft von Künstler_innen aus El Alto, Bolivien, die sich mit ihrer Arbeit für die De-Kolonisierung der Körper und den sozialen Wandel in der Gesellschaft einsetzen. Die Theatergruppe Trono aus dem COMPA ist seit 1998 regelmäßig in Deutschland auf Tour und hat seine Perspektiven von Kunst und Theater als Motor für Befreiung und sozialen Wandel an vielen Orten vorgestellt. Seit 2010 ist COMPA in Berlin und Deutschland aktiv.